Vorwort

Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank Südwest hat im Jahr 2010 für das rheinland-pfälzische Wildkatzenprojekt 400.000,00 € zur Verfügung gestellt.

Es handelt sich hierbei um ein Gemeinschaftsprojekt von BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), GNOR (Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie) und Hunsrückverein.

Der Hunsrückverein erhielt hiervon insgesamt 113.000,00 €. Mit den Mitteln konnte ein neues Wildkatzenzentrum mit Auffangstation und Auswilderungsgehegen sowie neue interaktive Informationsmöglichkeiten im Wildfreigehege Wildenburg errichtet werden. Ebenfalls wurde ein Geocachingprojekt sowie ein Wildkatzenfilm in Zusammenarbeit mit dem Umwelt-Campus Birkenfeld verwirklicht.

Eine Umweltbildungsmappe „Auf den Spuren der Wildkatze“ steht für Kindergärten, Schulen und Jugendgruppen zur Verfügung und wird auch im Rahmen unseres „Grünen Klassenzimmers“ genutzt. Das neue Wildkatzeninformationszentrum ergänzt die bereits vorhandenen Einrichtungen des Wildfreigeheges und der befindlichen Informationsstelle des Naturparks Saar-Hunsrück und trägt somit wesentlich zur Attraktivitätssteigerung bei.

Im Vordergrund unserer Arbeit steht aber der Schutz der bedrohten Wildkatze und ihrer Lebensräume. Für die Unterstützung des Projektes bedanken wir uns ganz herzlich bei der:

Stiftung für Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank Südwest eG

Das Wildkatzenzentrum wurde feierlich unter großer Anteilnahme der Bevölkerung am 12.08.2010 eröffnet. Dieses freudige Ereignis war Anlass für den Hunsrückverein, wieder einen Tag der Wildkatze zu veranstalten.

Foto: Klaus Görg "Ministerin Margit Conrad bei der symbolischen Schlüsselübergabe (im Hintergrund die Auffangstation)"

In ihrer Rede hob die Ministerin die Bedeutung von Rheinland-Pfalz bezüglich der Verbreitung des „kleinen Tigers“ in Deutschland hervor: Denn mit ermittelten ca. 1.500-3.000 Wildkatzen sind ein Großteil der deutschen Wildkatzen in hiesigen Wäldern beheimatet, weshalb Rheinland-Pfalz eine große Verantwortung für den Erhalt der Art in Deutschland trägt. Und deshalb stand der Besuch der Ministerin auf der Wildenburg auch unter dem Motto „Biologische Vielfalt an der Wildenburg – wir tragen Verantwortung für besondere Arten und Lebensräume“ - eine Referenz an das Jahr der Biodiversität. So stehe die Wildkatze stellvertretend für einen intakten Lebensraum. „Wer die Wildkatze schützt, schützt auch eine Vielzahl weiterer Arten, die vielleicht nicht so populär sind, aber auch unseres Schutzes bedürfen. Deswegen können wir die Wildkatze auch als Schirmart bezeichnen“, so die Ministerin. Außerdem dankte sie dem Sponsor, der Sparda-Bank Südwest eG, für seine umfangreiche finanzielle Unterstützung.